Dienstag, 15. Mai 2018

Scythe - Die Hüter des Todes


Infos zum Buch:
Titel: Scythe - Die Hüter des Todes 
Autor: Neal Shusterman
Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN:978-3737355063
Seiten: 528
Preis: 19,99€



Inhalt: Citra und Rowan , zwei Jugendliche, Leben in einer Welt in der Armut, Krankheiten und sogar der natürliche Tod besiegt wurden. Doch auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen ihr Leben lassen.
Dafür zuständig sind die Scythe, Sensenmänner der Neuzeit. Ihre Aufgabe ist es den fast unsterblichen Menschen das Leben unwiderruflich und endlich zu nehmen. Rowan und Citra werden in die geheimnisvolle Welt des Todes mehr oder weniger gegen ihren Willen hineingezogen und in der Kunst des Todes ausgebildet. Doch auch dieser Schein trügt, denn die beiden sind Konkurrenten, denn es kann nur einer von beiden zukünftiger Scythe werden.


Das Cover:
Das Cover ist einem Bronzeton gehalten und man erkennt einen Scythe oder Sensenmann. Das Bild ist halb schwarz, halb Bronze.
Auffällig ist zudem der Glanz und das man das Gesicht des Scythe nicht erkennen kann.

Meine Meinung:
Scythe ist, wie erwartet ein gutes Buch. Das Hörbuch, sowie das Buch sind gut geschrieben und mit der Idee der Scythe hat Neal Shusterman , erneut eine geniale Zukunftsversion geschrieben.
Die Charaktere sind teilweise ein wenig anstrengend, aber die Geschichte gleicht dies aus.
Es gab zwar einen Punkt, an dem ich dachte, dass es echt "langweilig" würde, aber Neal Shusterman hat genau in diesem Moment einen Plotttwist eingebaut, der mich in dem Moment so geschockt hat, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen!
Dazu kommt noch, dass ich die erste Hälfte als Hörbuch gehört habe. Der Sprecher dieses Hörbuchs ist ausgesprochen gut, was meiner Meinung äußerst selten vorkommt.

Fazit: Scythe ist der Auftakt einer sehr spannenden und hoffentlich langen Reihe!




Mittwoch, 31. Januar 2018

Caraval - Stephanie Garber

Infos zum Buch
Titel:Caraval
Autorin:Stephanie Garber
Verlag:ivi
ISBN:978-3-492704168
Seitenzahl:400




Inhalt: Schon immer wollte Scarlet nach Caraval, einer Art Zirkus oder magischen Ort voller Schausteller, Magie und Rätseln.
Alles scheint besser zu sein, als das triste Dasein von Trisda und ihrem gewalttätigen und grausamen Vater zu entfliehen und ihre kleine Schwester Tella vor seinem Zorn zu retten.
Jahrelang versucht Scarlett dem Meister von Caraval names "Legend" Briefe zu schreiben, doch sie bekommt nie eine Antwort.
Aber als sie es am wenigsten erwartet, bekommt sie den Brief und eine Antwort auf ihre Bitte mit 3 wertvollen Eintrittskarten.
Jedoch gibt es einige Probleme, denn Scarlett soll in absehbarer Zeit heiraten und Caraval findet auf einer entfernten Insel statt.
Werden Scarlett und Tella es schaffen dem eisernen Griff ihres Vater zu entkommen und die Magie von Caraval zu erleben? 

Das Cover: Das Cover ist in einem schlichten dunklen Blau gehalten. Es sieht beinahe aus, als wäre im Hintergrund ein Sternenhimmel.
Ansonsten sieht man einen Stern und rote Linien.
Es wirkt sehr mysteriös und gleichzeitig auch magisch.


Meine Meinung: Stephanie Garber kann mit ihrem flüssigen Schreibstil überzeigen.
Die Geschichte ist nicht vorhersehbar und wirklich nichts ist so, wie es scheint.
Die Charaktere sind geprägt von Schicksalen und Gewalt, sodass das Buch eine ältere Zielgruppe anspricht, niemand ist naiv oder unrealististsch dargestellt und das überzeugt.
Die Charaktere sind alle sehr charmant und es gab niemanden, der mich wirklich genervt hat. Man fiebert mit dem Geschehen mit und kann nicht aufhören zu lesen !
Der Schreibstil ist bildlich so gut dargestellt, dass man die Bilder wirklich vor seinen Augen sieht.
Ich finde es super, dass diesmal keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern die Liebe zweier Schwestern und dies auch auf erwachsene Art und Weise abläuft.
Empfehlen würde ich dieses Buch ab 16 Jahren.

Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Serie , die überzeugt. Aber denk dran, es ist nur ein Spiel !

Dienstag, 17. Oktober 2017

54 Minuten - Mareike Nijkamp

Infos zum Buch

Titel:54 Minuten - Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe
Autorin:Mareike Nijkamp
Verlag:FJB
ISBN:978-3841440167
Seitenzahl:336 Seiten


Inhalt:Es ist ein ganz normaler Schultag für die Schüler der Opportunity High School in Alabama, USA. Ein Teil der Schüler ist bei der Ansprache ihrer Direktorin in der Aula, doch vereinzelt sind auch Schüler draußen auf dem Sportplatz.
Darunter ist die junge Claire und sie muss erschrocken feststellen, dass in der Schule Schüsse gefallen sind, denn Tyler ist wieder da, Tyler der seit Monaten nicht mehr in der Schule war und Tyler  der innerhalb von 54 Minuten alles verändern wird.

5 Jugendliche, 5 Sichten einer Tragödie, 1 Junge mit einer Waffe und die Angst alles zu Verlieren...


Das Cover: Das Cover zeigt verschiedenfarbige Kreide, die vermutlich von einer Kugel getroffen worden sind. Man sieht eine Momentaufnahme der Zersörung auf schwarzen Hintergrund. 
Ich finde die Farben und die Kreide sind zwar sehr Klischehaft in Punkto Schule, jedoch passt es gut zu diesem Buch.
Bei vielen anderen Büchern dieser Art sieht man eine Waffe oder Blut, dies ist etwas ganz anderes.
Es zeigt in gewisser Art und Weise, wie schnell etwas Zerstört werden kann.

Die Geschichte: Ich fand es sehr schwer dieses Buch zu lesen, deswegen habe ich mir auch Zeit gelassen.
Ich finde meistens wird das Thema Amoklauf in Jugendbüchern nur angeschnitten aber nicht so beschrieben, wie es Mareike Nijkamp tat. Nijkamp beschreibt die Tat und alles drum herum in einer trockenen Art und Weise, die aber genau deswegen so viele Emotionen mit sich bringt.
Es ist sehr schwer zu beschreiben, was ich beim Lesen erlebt habe, da es ein sehr merkwürdiges Gefühl war, ein Kloß im Hals der zu Platzen droht und sich erst löste, als das Buch zuende war. 
Man kann definitiv nicht aufhören zu lesen und man sollte es auch nicht. 

Meine Meinung: 54 Minuten ist eines dieser Bücher, die mich berührt haben und das mich gleichzeitig Zerstört hat.
Meiner Meinung übertrifft es Morton Rhue's. Ja, das Buch ist sehr heftig, aber genau deswegen hat es diese aufrüttelnde Wirkung.
Es ist kein normales Buch und ich hoffe, dass dieses Buch noch länger im Gespräch bleibt, denn es ist wirklich wert über dieses Buch zu schreiben und zu reden!

Fazit: Ein realistisches Buch, dass jeder gelesen haben sollte, der Bücher von Morton Rhue und Jana Frey mochte.
⭐⭐⭐⭐⭐ von ⭐⭐⭐⭐⭐

Sonntag, 17. September 2017

Coldworth City - Mona Kasten


Infos zum Buch

Titel:Coldworth City
Autorin:Mona Kasten
Verlag:Knaur
ISBN:978-3-426-52041-3
Seitenzahl:320



Inhalt:Raven ist auf der Flucht, immer und überall ist die Gefahr, der AID-Forschungsorganisation, denn Raven ist eine Mutantin. Früher war Raven ein Teil der Forschung, jedoch stellte sich heraus, dass diese Forschung gefährlich und skrupellos war und Raven fast das Leben kostete.
So lebt Raven unter einen anderem Namen mit ihrem kleinen Bruder in Coldworth City und versucht alles um ihn sicher aufwachsen zu lassen. 
Aber Raven hat ein Doppelleben und versucht das Böse der Stadt zu eliminieren. 
Als der geheimnisvolle Wade auftaucht und ihr klarmacht, dass ihr Leben so nicht weiter gehen kann und er ihr helfen kann, wird Raven natürlich stutzig.
Soll sie diesem Jungen trauen, der auch ein Mutant mit besonderen Fähigkeiten ist, aber von der AID sein könnte. Oder soll sie weiterhin vor der bitteren Wahrheit fliehen und nicht nur ihr, sondern auch das Leben aller Mutanten riskieren?

Das Cover:Das Cover ist in blau,schwarz und weiß gehalten und zeigt das Gesicht eines Mädchens, dass dem Leser direkt anschaut. Außerdem kann man die Umrisse der Stadt und einige Raben erkennen. Es sieht aus wie ein Aquarell-Tattoo.
Ich finde, das Cover passt gut zur Geschichte, weil die Raben die Protagonistin widerspiegeln und die Stadt auch gezeigt wird. Die kalten Farben finde ich sehr angenehm.

Die Geschichte: Die Geschichte hat mich direkt gepackt auch ,wenn einige Passagen sehr langatmig waren fand ich es nie langweilig.
Teilweise hat mich die Geschichte rund um Raven ein wenig an X-Man erinnert andererseits auch ein wenig an "Die rote Königin". Das Forschungsunternehmen könnte auch die Tochterfirma der Umbrella Corporation sein.
Raven ist ein sehr interessanter Charakter, der sich traut mutig zu sein und vor nur wenigen Sachen zurück schreckt. 
Sie würde alles für ihren Bruder Knox tun und genau das erinnert mich an andere starke weibliche Charaktere der Literatur.

Meine Meinung: Coldworth City ist ein gutes Buch, dass man zwischendurch lesen kann.
Es fordert keinen Masterabschluss um den Stoff dieses Buches zu verstehen und man findet schnell in die Geschichte hinein.
Es ist eine der wenigen Bücher, die keinen Auftakt einer Reihe sind, sondern ein Einzelband und genau das finde ich gut!
Es gibt keine große Liebesgeschichte und Liebe ist auch zur Abwechslung mal nicht das Hauptthema in diesem Buch. 

Fazit: Ein gutes Buch für zwischendurch, dass durch charismatische Charaktere überzeugen kann. Für Fans von "Die rote Königin", "X-Man" und "Die Berufene" und natürlich für Fans von  Mona Kasten.

⭐⭐⭐⭐ von ⭐⭐⭐⭐⭐

Sonntag, 30. Juli 2017

Broken Prince - Erin Watt


Infos zum Buch
Titel:Broken Prince 
Deutscher Titel: Paper Prince - Das Verlangen
Autorin:Erin Watt
Verlag:Pieper
ISBN:978-3492060721
Seitenzahl:368 



Inhalt: Seitdem Ella in das Leben der Royal Familie gekommen ist, steht alles Kopf. 
Reed kann nicht aufhören über sie zu denken und seine Brüder sind sich näher als bevor. 
Jedoch passiert etwas, dass Ella dazubringt, dieses "Paradies" zu verlassen ... für immer. 
Nachdem Ella aus dem Hause Royal geflüchtet ist, da sie etwas Unvergessliches gesehen hat. Sind die Royal-Brüder aufgebracht.
Die Brüder hassen Reed dafür und Reed hasst sich am meisten für, dass was er getan hat.
Kann er es schaffen Ella zu finden, bevor sich die gebrochene Familie vollkommen zerstört?

Das Cover: Das Cover von diesem Band bildet wieder eine Krone ab und ist in Blau gehalten.
Auf dem englischen Cover fehlt erneut der Schimmer und Glitzer.
Ich finde, das Cover ist recht schlicht aber der Inhalt des Buches gleicht dies aus.

Die Geschichte: Oftmals gab es in diesem Buch Momente, bei dem ich dieses Buch am liebsten aus dem Fenster geworfen hätte. Es gibt einige Szenen, die einen Schocken, jedoch erinnert mich das Verhalten von Ella und Reed an Anastasia und Christian.
Das Ende hält wieder einen Cliffhanger bereit, weswegen ich den dritten Band auch schon gekauft habe.

Meine Meinung: Ich denke, die gesamte Reihe ist sehr darauf angelegt zu unterhalten und nicht jemanden zu informieren. Natürlich ist das klar, denn wer würde schon einen New Adult Roman kaufen, um sich über Liebesgeschichten und Beziehungen zu informieren.
Es gab auch zu diesem Band eine große kontroverse Diskussion, jedoch war diese nicht so groß, wie beim ersten Band. Mich hat auch dieser Band sehr unterhalten und es gab einige Momente, da musste ich das Buch einfach zur Seite legen, um darüber nachzudenken, was genau gerade passiert ist.
Das Ende ist natürlich wieder ein Cliffhanger, aber ich bin bis jetzt noch nicht dazu gekommen Band 3 zu lesen.

Fazit: Wer Paper Princess mochte wird auch Paper Prince/ Broken Prince mögen und sich mit den Charakteren anfreunden können. 



Dienstag, 25. Juli 2017

Der schwarze Thron ~ Die Schwestern - Kendare Blake



Infos zum Buch
Titel: Der schwarze Thron - Die Schwestern
Autorin: Kendare Blake
Verlag:Penhaligon
ISBN:978-3-7645-3144-7
Seitenzahl:448




Inhalt: Die drei jungen Königinnen Arsinoe, Katharine und Mirabella leben auf der Insel Fennbirn. Die Drillinge sind nicht normal, denn jede von ihnen hat eine besondere Fähigkeit, mit denen sie geboren wurden. Jede von ihnen hat das Recht zu herrschen, jedoch kann nur eine den Thron besteigen. Ein brutales, fast schon barbarisches Ritual bestimmt, wer lebt und wer stirbt, denn nur eine kann Königin und Herrscherin von Fennbirn werden. Die Entscheidung beginnt an ihrem sechzehnten Geburtstag und die Zeit läuft...

Das Cover: Das Cover ist in Schwarz-weiß gehalten und nur die Krone und der Titel sticht dabei deutlich heraus.
Wenn man das Cover genau betrachtet, kann man auf der linken Seite Raben erkennen, die aus dem Rauch der Krone aufsteigen. Auf der Krone kann man einige Pferde und Bären betrachten. Diese könnte man mit den Königinnen und ihren Fähigkeiten in Verbindung bringen.
Mir persönlich gefällt jedoch das Original Cover besser, denn es fängt die Stimmung des Romans besser ein.

Die Charaktere: Die Autorin beschreibt die Geschichte der drei Schwestern in verschiedenen Handlungssträngen und dadurch auch in verschiedenen Erzählperspektiven. Alle Charaktere werden in der dritten Person beschrieben. Am besten von den drei Königinnen hat mir persönlich Arsinoe gefallen, denn im Gegensatz zu Mirabella (die an den Tempel gebunden und mir zu perfekt war )oder Katharine (die ich persönlich als sehr willensschwach empfand) hatte sie das gewisse etwas. Ihr ganzes Umfeld hat mich begeistert und ich konnte mich in sie am besten hineinversetzen.
Auch wenn ich beim Lesen immer wieder das Gefühl hatte, es gäbe "Plotholes" war es im Endeffekt nicht so.
Es gab viele Nebencharaktere, jedoch nicht so viele, dass ich den Überblick verloren habe.

Die Übersetzung: Ich glaube, die Übersetzung war der springende Punkt in diesem Roman.
Ich habe mir zum Vergleich auch das englische Original gekauft und festgestellt, dass manche Arten der Übersetzung mir überhaupt nicht gefallen haben.
So wurde aus "Sweetheart" "Herzliebchen" oder aus "Cottage" "Kate".
Da ich nicht oft High-Fantasy-Romane lese war, mir der Begriff Kate überhaupt nicht bekannt und hat mich immer wieder gestört.
Es gibt noch weitere Beispiele, die ich aber jetzt nicht nennen brauche, denn ich denke, dass ihr mein Problem verstanden habt.
Dieses "Problem" sorgte dafür, dass ich das Buch immer wieder weglegte, weil ich sehr genervt von dem Sprachstil war und dies verlängerte natürlich dementsprechend die Lesezeit.
Jedoch habe ich nach einiger Zeit, dann doch noch vollständig in die Geschichte hineingefunden und kam auch mit der Übersetzung deutlich besser klar.

Meine Meinung: Auch wenn "Der schwarze Thron ~ Die Schwestern" und ich einen holprigen Start hatten, hat mir das Buch gut gefallen.
Ich denke, ich musste erst mal von der Geschichte an die Hand genommen werden und in diese eingeführt werden. Die Charaktere und der damit verbundene Konflikt haben mich in ihren Bann gezogen. Ich muss dabei anmerken, dass mich die Aufteilung der Handlung und die Vielzahl an Charaktere, ein wenig an "Game of Thrones" erinnert hat. Natürlich sind die Geschichten sehr unterschiedlich und eigentlich sollte man diese nicht vergleichen, trotzdem tue ich es.
Das Buch hat sich teilweise sehr gezogen, jedoch wurde es zum Ende hin ein richtiger Pageturner.

Fazit: "Der schwarze Thron  ~ Die Schwestern" war ein Buch, dass mich erst sehr enttäuschte ,aber es später schaffte mich zu begeistern. Ich würde es Fantasy-Affinen Lesern empfehlen, die etwas Geduld mit sich bringen und sich für unterschiedliche Charaktere begeistern können.
Ich freue mich bereits auf den 2. Band, der noch dieses Jahr erscheinen soll.

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar.

Freitag, 28. April 2017

Paper Princess - Die Versuchung - Erin Watt



Infos zum Buch
Titel:Paper Princess - Die Versuchung 
Autorin:Erin Watt
Verlag:Pieper 
ISBN:978-3-492-06071-4
Seitenzahl:384 Seiten





Inhalt: Ella Harper ist nicht gerade das nette Mädchen von nebenan, denn sie ist minderjährig,hat kaum Geld und hat die Hoffnung aufgegeben, dass vielleicht doch noch ein Wunder geschieht.
Ihr Geld verdient sie illegaler weise mit dem Strippen und kommt gerade so über die Runden.
Bis eines Tages ein geheimnisvoller Mann namens Callum Royal in den Stripclub kommt, der ausgibt ihr Vormund zu sein und von dort an ändert sich alles...

Das Cover: Nachdem ich einen Post gesehen habe, dass die Kronen, die auf dem Cover abgebildet sind, aussehen, wie Hinterteile und ein Intimbereich einer Frau kann ich dieses Cover nicht mehr wirklich ernst nehmen. 
Da ich die Englische Version des Buches habe, fehlt mir hier leider der Glitzer, das Schimmern, welches so weit ich weiß, auf dem deutschen Cover enthalten ist.

Die Charaktere: Manchmal bin ich nicht wirklich mit Ella und ihrer Sicht zur ganzen Lage  zurechtgekommen. 
Denn in manchen Situationen verhielt sie sich wie ein Kind, dass etwas will aber zu schüchtern ist es zu sagen und dann sagt sie es und zieht ihr Verlangen wieder zurück.Das ging mir wirklich auf den Geist.
Und anstatt ihre Probleme offen und ehrlich anzusprechen machte sie andere Sachen, wie z.B. sich einen Job suchen, um den Menschen in ihrer Umgebung aus dem Weg zu gehen.
Reed ging mir mit seinem 0815-Ich-Bin-Ein-Bad-Boy-Und-Alles-Tanzt-Nach-Meiner-Pfeife-Gehabe dermaßen auf den Keks, dass ich den Kerl am liebsten mal geschüttelt hätte.
Callum ist auch ein Charakter, der sehr speziell ist , denn sein Alkoholkonsum, der einfach mal unter den Tisch gekehrt wird und als normal behandelt wird, denn anscheinend hat jede erfolgreiche Person ein Alkohol oder Drogen Problem.
Brooke ist dann noch so eine andere Sache, ich fand von Anfang an, dass sie wirkt wie eine Sekretärin, die sich an ihren Chef ran macht.
Er ist eigentlich, der kümmernde Vater aber seine Kinder sehen es nicht ein. An sich ist das ein Fall für einen Familientherapeuten.
Die Zwillinge und ihr Teilen von Freundinnen sind mir nicht wirklich nahe gegangen, denn man bekommt auch nicht wirklich viel von ihnen mit genauso, wie von Gideon.
Easton hingegen ist mein Liebling. Er erinnert mich irgendwie an einen niedlichen kleinen Jungen, der zu schnell erwachsen werden musste, aber eigentlich immer noch nach einer Person sucht, zu der er aufsehen darf.


Der Schreibstil: Ich habe das Buch ja auf Englisch gelesen und ich bin der englischen Sprache fließend mächtig und liebe sie , aber dieses Buch war teilweise so verwirrend, dass ich manche Absätze doppelt lesen musste.
Ich denke, das liegt daran, dass der Schreibstil sehr modern und jugendlich ist, überfliege ich den Text einfach nur unheimlich schnell, anstatt ihn richtig zu lesen.


Die Geschichte: Ja was soll ich schon sagen. Es hat mich überrascht, dass nicht durchweg gevögelt wurde, dass ist aber auch das einzige. 
Es ist nun mal, was es ist und dieses Buch ist kein literarisches Meisterwerk. Die Geschichte ist recht einfach gestrickt und es gibt hier und da mal schockierende Wendungen, die manche eventuell überraschen.


Meine Meinung:Oftmals habe ich gedacht, ich wäre in der Welt der "Rich Kids of Instagram" und "Keeping up with the Kardashians" gefangen, denn an sich ist dieser Roman eine Soap-Opera, der feinsten Sorte. An sich haben die Royal Brüder noch gar nichts in ihrem Leben erreicht und doch denken sie, sie wären die größten.
Dass ihr Vater, die ganze Arbeit macht und die Jungs noch nicht mal dankbar sind für, dass was sie haben und wie sie leben, ist mir nicht wirklich verständlich.

Außerdem fand ich manche Aktionen, wie den Schritt in das Gesicht einer anderen Person reiben nicht gerade anziehen und "unwiderstehlich". Ich glaube, ich würde Personen wie diesen eher eine ordentliche Schelle geben, anstatt sabbernd hinter ihnen herzulaufen.

Außerdem werden Themen wie Alkoholismus nicht wirklich aufgegriffen und wie oben schon gesagt schlichtweg als normal angesehen.
Die Debatte zum Buch über Sexismus kann ich absolut verstehen, aber ich rege mich nicht darüber auf, wie andere es tun, denn das Buch ist nun mal Fiktion und es hat mich unterhalten.

Fazit: Es ist nicht durchgehend schlecht, denn es ist eines dieser Bücher, die man nicht aus der Hand legen kann, aber andererseits ist es auch nicht gut. Es ist eigentlich ja nur okay, aber trotzdem werde ich Teil 2 lesen (der liegt genauso, wie Teil 3 auch schon hier) 

⭐⭐⭐ von 🟔⭐⭐⭐⭐⭐