Montag, 17. April 2017

Ein anderes Paradies - Chelsey Philpot


Infos zum Buch
Titel:Ein anderes Paradies
Autor: Chelsey Philpot
Verlag:Carlsen
ISBN:978-3-551-58345-1
Preis:19,99 €


Zum Inhalt: Charlotte oder auch Charlie genannt kommt auf das Internat St.Anne und lernt dort Julia Buchanan kennen. Alles ändert sich durch ihre Freundschaft mit Julia. Sie gehen durch dick und dünn und schon bald lernt Charlie die bezaubernde Familie Buchanan kennen und lieben.
Besonders Julias Bruder Sebastian hat es ihr angetan und schon bald verliebt sie sich in ihn.
Doch ein Geheimnis überschattet die fast märchenhafte Welt der Familie und droht alles zu zerstören…

Das Cover: Zeigt ein blondes Mädchen, dass vermutlich in einer Karosserie sitzt und eine Sonnenbrille trägt.Die Schrift des Titels ist in Türkis und man kann eine ebenfalls Türkise Muschel erkennen.
Ich finde das Cover und deren Farbwahl sehr ansprechend.
Außerdem finde ich, dass dieses Mädchen, dieses Gefühl der Buchanans widerspiegelt.

Der Schreibstil:Der Schreibstil ist sehr locker flockig und man liest eigentlich relativ schnell auch, wenn es mich manchmal echt genervt hat, wenn Julia mit ihrem Französisch um die Ecke kam (Ich hatte nur ein Jahr Französisch und bin dem nicht wirklich mächtig) ansonsten fand ich ihn aber gut und sehr angenehm.

Die Geschichte: Die Geschichte hat mich sehr an "Solange wir Lügen" erinnert jedoch war ich persönlich enttäuscht von dem großem Geheimnis , denn dieses Geheimnis war dermaßen vorhersehbar und ja nicht wirklich schockierend.
Ansonsten war eines eine Geschichte, wie eine Feder so leicht und locker über die Freundschaft.
Auch wenn ich dachte es würde primär um die Liebe gehen stimmt das nicht.
Also falls ihr mal eine Geschichte lesen wollt, die ausnahmsweise mal nicht die Liebe im Vordergrund hat, seid ihr hier genau richtig.

Die Charaktere: Julia und ihre Art mochte ich und gleichzeitig hasste ich sie, denn manchmal ging mi dieses Mädchen dermaßen auf den Senkel.
Charlie war irgendwie sehr... Ohne Meinung sie hatte irgendwie diesen Ja und Amen Modus drauf, den ich eigentlich nicht so toll finde, daher konnte ich manche Sache, die sie getan hat auch nicht verstehen.
Ich muss dazu auch noch zugeben, dass ich Julias kleine Schwester und Julias Vater irgendwie mehr ins Herz geschlossen habe, als Sebastian der meiner Meinung nach ein wenig ja leer wirkte, er hatte nicht wirklich einen besonders ausgeprägten Charakter aber wahrscheinlich passte er deswegen gut zu Charlie.

Meine Meinung: Im allgemeinen mochte ich das Buch aber war im Endeffekt so enttäuscht und sauer wegen des "großen"Geheimnisses, dass meine Meinung über dieses Buch echt in den Keller gewandert ist.
Ich fand es war ein Ende, dass wie ein Schnitt war, denn irgendwie war es so wie ein sauber abgetrenntes Bein (oder eine Extremität euer Wahl) und das hat mich echt enttäuscht hinterlassen.

Fazit: Ein schönes Buch für zwischen durch, was mich durch sein vorrausschaubares Ende enttäuscht hat. Für jeden, der Solange wir Lügen mochte.

⭐⭐⭐ von  ⭐⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen